Singen während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft kann das Sprechen und insbesondere das Singen erschweren. Das wachsende Baby übt Druck auf Lungen und Zwerchfell aus. Nicht alle sind davon aber betroffen.

Singende_Schwangere_P.Schranz.jpg

Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, war für ein paar Wochen Schluss mit Singen. Auf jeden Versuch von Atemstütze oder Abspannen reagierte mein Körper mit plötzlicher Übelkeit.

Die Sängerin Beyoncé scheint diese Probleme nicht zu kennen. Mit beeindruckendem Zwillings-Babybauch trat sie diesen Februar an den Grammy Awards auf. Dabei konnte man ihr die Anstrengung weder ansehen, noch hörte man in der Live-Aufnahme einen schiefen Ton.

Ist Singen während der Schwangerschaft völlig unproblematisch? Die New York Times befragte hierzu verschiedene Stimm-Experten.

Je grösser das Baby, desto weniger Platz bleibt für die Atmung. Tief in den Bauch zu atmen ist normalerweise ideal. Schwangere müssen aber zunehmend auf die Brustatmung ausweichen. Diese ist weniger effektiv und anstrengender. Beyoncé, so schildert es ein Experte in der New York Times, habe ihre Atemtechnik angepasst. Da sich Ihre Babys quasi unter den Lungen befänden, habe sie ihre Lungen statt abwärts einfach auswärts bewegt.

Hormonelle Veränderungen können die Stimme nicht nur während einer Schwangerschaft, sondern auch im Verlauf des weiblichen Zyklus beeinflussen. So kann es in beiden Fällen zu einer Schwellung der Stimmlippen kommen. Anscheinend ein Grund, Opernsängerinnen an diesen Tagen frei zu stellen...!

Zudem werden so einige Frauenstimmen in der Menopause etwas tiefer. Vergleichbar damit ist die Situation stillender Mütter – sie befinden sich laut Artikel der New York Times in einer Art Mini-Menopause.

Während einer Schwangerschaft kann die Stimme auch sonorer, dunkler und etwas tiefer werden, was von vielen als positiv empfunden wird. Daneben gibt es viele Schwangere, bei denen es nicht zu stimmlichen Veränderungen kommt.

Die letzten Schwangerschaftmonate sind aber weder der ideale Zeitpunkt für körperliche, noch gesangliche Höchstleistungen. Das hat sich anscheinend auch Beyoncé zu Herzen genommen. Sie kommt dem Rat ihrer Ärzte nach und hat die Teilnahme am Musikfestival Coachella im April abgesagt.

Priscilla Schranz

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.